Französische Naht
rechts links Naht
Wäschenaht

Nähanleitung Nahtzugabe versäubern

Olivia
_Twist

Diese Art der Versäuberung von Nahtzugaben ist meine absolute Lieblingsmethode. Sie ist super einfach zu nähen und die Nahtzugabe ist perfekt versäubert, sowohl von der rechten als auch von der linken Stoffseite und das alles ohne Overlock. Ihr braucht nur einen Gradstich und ein Bügeleisen.

Die französische Naht eignet sich besonders für ungefütterte Kleidungsstücke, Taschen und Wäschenähte.

Ganz besonders praktisch ist diese Naht auch bei dünnen oder transparenten Stoffen wie Viskose, Spitze oder Tüll oder bei Stoffen die stark strapaziert werden oder ausfransen.

YouTube Video

Schritt für Schritt Anleitung

Und so wird’s gemacht:

Bei der französischen Naht brauchen wir eine etwas größere Nahtzugabe als sonst, ich benutze meistens 1,4 cm.

Als erstes legen wir die beiden Stoffteile links auf links, d. h.  die rechte Stoffseite liegt außen.

1,4 cm Nahtzugabe

Die erste Naht wird mit einem Gradstich, mit einer Nahtzugabe von 0,7 cm genäht (das ist praktisch die halbe Nahtzugabe).

Fangt nicht direkt an der Schnittkante an zu nähen, sondern ca. 5 mm später. Dadurch wird verhindert, dass die Maschine den Stoff frisst, ganz besonders bei dünnen Stoffen.

Bei dünnen flutschigen Stoffen ist es manchmal ein bisschen schwierig mit 7 mm Nahtzugabe zu nähen, weil die Zähnchen der Stichplatte den Stoff nicht richtig fassen können und er dadurch nicht richtig transportiert wird.

In diesem Fall legt ihr den Stoff komplett unter das Nähmaschinenfüßchen so das die Zähnchen bedeckt sind und stellt die Nadel auf die rechte Position, so dass ihr im Endeffekt mit 7 mm näht.

Anfang und Ende der Naht immer verriegeln.

franzoeische Naht mit 0,7 cm Nahtzugabe naehen

Nachdem ihr die erste Naht genäht habt, die Nahtzugabe bis auf 3 – 4 mm zurückschneiden.

Jetzt die eben genähte Naht zuerst flach bügeln und dann die Nahtzugabe auf eine Seite bügeln.

Dieser Arbeitsschritt ist ganz wichtig, damit sich später keine kleinen Fältchen bilden.

Jetzt den Stoff so falten, das die linke Stoffseite außen liegt, d. h. die rechte Stoffseite liegt innen.

Die Nahtzugabe von 3 mm liegt genau im Bruch.

Fixiert die Naht sorgfältig mit Stecknadeln damit nichts verrutschen kann.

Und jetzt die zweite Naht, also praktisch die endgültige Naht mit 7 mm Nahtzugabe nähen.

Auf diese Weise wird die Schnittkante von 3 mm zwischen den beiden Nähten eingeschlossen. Anfang und Ende auch hier wieder schön verriegeln.

Mein Tipp:

Sobald ihr den Stoff abgeschnitten habt, arbeitet immer zügig, d. h. näht die erste Naht, schneidet den Stoff zurück und näht dann sofort die zweite Naht. Der Stoff wird auf diese Weise kaum beansprucht, so dass er nicht ausfransen kann.

Dadurch erscheint die Nahtzugabe auch später in Transparenz gleichmäßig sauber.

Außerdem vermeidet ihr das die Fransen auf der rechten Seite herausschauen.

Und jetzt schon wieder… bügeln, bügeln, bügeln.

Zuerst die fertige Naht flach bügeln, damit Unebenheiten geglättet werden und dann nur noch die Nahtzugabe auf eine Seite bügeln.

Und fertig ist eine edel versäuberte Naht.

Und so schön sieht nun die französische Naht von der linken Stoffseite aus. Sie ist perfekt versäubert und kann nicht ausfransen.

Noch ein paar Tipps!

Wenn zwei französische Nähte aufeinandertreffen, müssen wir die erste Naht immer komplett versäubern und erst dann können wir die zweite Naht nähen.

zwei französische Nähte überkreuzen sich

Äußere Ecken

Bei äußeren Ecken machen wir es genau so. Zuerst die erste Seite komplett versäubern und dann erst die 2. Seite nähen. Die Nahtzugabe bis auf 3 – 4 mm zurückschneiden und die Ecke schräg abschneiden. Umdrehen, stecken, die Ecke gut herausziehen und nun die Nahtzugabe der ersten Naht auf eine Seite klappen, so wie auf dem Foto. Das ganze nähen und umdrehen. Auf diese Weise ist auch hier die Nahzugabe perfekt versäubert.

Ecken nähen für Anfänger

Innere Ecken kann man mit der französischen Naht leider nicht nähen.

Die Französische Naht im Saum

Damit die Naht im der Saum schön flach anliegt und nicht aufträgt, gibt es 2 Möglichkeiten die Nahtzugabe zu verringern.

Zuerst die ganz schnelle Methode:

Dazu bügeln wir zuerst den Saum in der entsprechenden Breite um.

Im Saumknick bis zur Nahtlinie einschneiden und den unteren Teil der Nahtzugabe auf die andere Seite bügeln. Dadurch verteilt sich die Nahtzugabe auf 2 Seiten und trägt nicht so stark auf.

Und hier noch eine zweite und meines Erachtens auch die bessere Methode.

Ihr kennzeichnet mit einer Stecknadel wo der  Saum aufhört und macht 5 mm tiefer einen kleine Einschnitt bis kurz vor die Naht und schneidet dann die französische Naht im Saum bis auf 3 mm zurück.

Jetzt nur noch die eben abgeschnittene Nahtzugabe auseinanderbügeln, den Saum umbügeln und steppen.

Auf diese Weise verringern sich die Stofflagen und der Saum legt sich schön glatt an.

Franzoesische Naht im Saum zurückschneiden
Französische Naht im Saum

Noch ein paar Tipps am Ende:

Am einfachsten ist Nähtechnik für gerade Nähte, leichte Rundungen oder in äußeren Ecken .

An einigen schwierigen Stellen wie z. B. beim Ärmel oder starken Rundungen, empfehle ich euch französische Naht mit anderen Versäuberungstechiken zu kombinieren.

Für dickere Stoffe und Jersey ist diese Art der Versäuberung nicht geeignet, da die Nahtzugabe zu dick werden würde. Wenn ihr es aber trotzdem versuchen wollt, z. B. bei ungefütterten Taschen empfehle ich euch eine etwas größere Nahtzugabe zu berechnen und nach der ersten Naht die beiden Nahtzugaben auf 2 verschiedene Größen zurückzuschneiden, damit sie etwas flacher wird.

Französische Nähte lassen sich ganz schlecht wieder auftrennen, deshalb solltet ihr sicher sein, das das Kleidungsstück passt, also evt. vorher heften.

Ganz kurz noch die falsche französische Naht, die eigentlich so gut wie nie angewendet wird, außer man entscheidet im nachhinein, also wenn die Naht schon genäht ist, das die französische Naht besser ausgesehen hätte. In dem Fall kann man die beiden Nahtzugaben noch nach innen einklappen und mit der Hand zusammennähen.

Französische Naht mit der Hand nähen

So, das wars dann, ich hoffe ihr habt noch etwas dazugelernt und wenn ihr noch andere diesen Tutorials sehen wollt, schaut euch gerne auf meinem Blog um.

Viel Spaß beim Nähen und bis zum nächsten Mal.

Olivia

Share on facebook
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Weitere
Artikel