Olivia Twist

Spannlaken nähen für ein Bügelbrett

Ganz einfach 

mit Anleitung

Nähen und kreativ sein

spannlaken selber naehen

Spannbezug einfach selber nähen

Der passende Spannbezug für eure Bügelunterlage, Matratze oder Sitzkissen für Gartenmöbel oder Wohnwagen

Ich hatte mir schon lange überlegt ob ich nicht mal Spannlaken selber nähe, da ich eine Matratze habe, die nicht den Standardmaßen entspricht. Nachdem ich allerdings ein Bügelbrett selber gemacht habe, musste dann natürlich auch ein Spannlaken her. Deshalb habe ich zuerst einen kleine Spannbezug fürs Bügelbrett gemacht. Dabei habe ich dann festgestellt habe, dass das Nähen viel einfacher ist als ich dachte. Gleich danach habe ich dann auch das erste Bettlaken genäht. Nervig sind nur die großen Mengen Stoff, mit denen man arbeitet. Vielleicht auch eine schöne Idee für die Spannlaken fürs Kinderbett, weil man da ja auch nicht immer die richtige Größe findet.

Nach dem gleichen Prinzip des Spannlakens könnt ihr natürlich auch ein Spannbettlaken nähen

Ein Spannlaken für die Kissen der Gartenmöbel oder für den Camper

Die perfekte Anleitung auch für Matratzen, die keine Standardgröße haben

Video abspielen

Was brauchen wir?

Wichtig sind vor allen die Abmessungen, der Rest geht dann von ganz alleine.

Wir messen also die Länge (50 cm), die Breite (30) cm des fertigen Bügelbretts.

Ich zeichne also mein Rechteck 50 x 30 cm und gebe rundherum 1,5 cm Nahtzugabe hinzu (die brauchen wir um die Ecken zu nähen)

Jetzt habe ich ein Rechteck von 53 x 33 cm.

Dann füge ich die Höhe des Bügelbrettes von 2 cm hinzu und ca. 8 cm (einschließlich Saum) für den unteren Teil, also insgesamt 10 cm.

Abmessungen fuer das Spannlaken
2. abmessung
3. abmessung fuer ein spannlaken
groesse des stoffes fuer das spannlaken

Schnittmuster

So sieht nun das Schnittmuster aus.

Am einfachsten ist es, zuerst das Rechteck auszuschneiden 73 x 53 cm.

 

Weiter unten findet ihr auch die Maße für ein Spannbettlaken.

Ecken herausschneiden

Wir zeichnen mit Bleistift in allen 4 Ecken ein Quadrat von 10 x 10 cm ( 2 + 8 cm) ein und schneiden es aus.

Jetzt ist unser Schnittmuster fertig und wir können den Stoff ausschneiden

Falls der Stoff stark franst, empfiehlt es sich die langen Seiten zu versäubern.

Die Ecken versäubern wir mit der französischen Naht.

Wenn ich mit Stoffen arbeite die auf beiden Seiten gleich aussehen, mache ich immer mit Kreide ein Zeichen auf der linken Stoffseite, damit ich die Seiten nicht verwechsele.

Nähen

Die Ecken werden mit der französischen Naht genäht, so dass sie nicht ausfransen können.

Französische Naht

Dazu falten wir alle 4 Ecken quer, links auf links, d. h. die rechte Stoffseite ist außen und stecken die Naht mit ein paar Nadeln fest.

Ecken quer aufeinanderfalten
franzoesische naht

0,7 cm Nahtzugabe

Mit 0,7 cm Nahtzugabe nähen, Anfang und Ende mit einem Rücksicht sichern.

Nahtzugabe zurückschneiden

Die Nahtzugabe bis auf 3 mm zurückschneiden.

nahtzugabe zurueckschneiden

Ecken umdrehen und auf links nähen

Die Ecken umdrehen, die linke Stoffseite ist außen, die Naht wieder mit ein paar Nadeln fixieren und mit 7 mm Nahtzugabe nähen.

Auch hier wieder Anfang und Ende gut mit einem Rückstich sichern.

Bügeln

Jetzt sind die Ecken wunderbar versäubert, sowohl von außen als auch von innen, die Form des Spannlakens ist schon gut erkennbar. 

Die Ecken nun gut bügeln so dass sie flach anliegen.

die ecke ist jetzt fertig genaeht
Saum umbuegeln

Saum stecken

Nun rundherum den Saum umklappen und mit Stecknadeln fixieren, also zuerst 1 cm nach innen bügeln und dann 1,5 – 2 cm, je nachdem wie breit euer Gummiband ist

Wichtig ist, das ihr genug Platz lasst, um das Gummiband durchzuziehen.

Besser wäre es gewesen, wenn ich das Umbügeln gleich am Anfang gemacht hätte. 

Nahtzugabe zurückschneiden

In der Ecke evt. die Nahtzugabe innerhalb des Saumes etwas zurückschneiden um das Volumen zu verringern.

die nahtzugabe im saum zurueckschneiden
rundherum umstecken

Tunnel abmessen

Auf beiden langen Seiten 10 cm von der Ecke für den Tunnel abmessen und mit einer Nadel markieren.

nähen

Als erstes nähen wir mit 1-2 mm Nahtzugabe den Teil, wo später auch das Gummi hin soll.

den teil naehen, wo das Gummiband hinsoll
gummi abmessen

Gummiband einfädeln

2 Gummibänder abschneiden.

Die Länge hängt von der Dehnbarkeit des Gummi ab, also einfach ausprobieren, aber nicht zu straff ziehen.

An beiden Enden des Gummis eine Sicherheitsnadel oder einen „Gummizug-Einfädler“ befestigen.

Ich mache mir immer mit einem Trickmarker oder einem Bleistift eine Linie auf das Gummi, damit ich am anderen Ende sehen kann, ob sich das Gummiband gedreht hat. 

Nun wird das Gummi durch den Tunnel gezogen.

Dabei befestigen wir die eine Sicherheitsnadel am Anfang des Tunnels damit das Gummi nicht wegflutschen kann.

Die andere Sicherheitsnadel ziehen wir durch den Tunnel.

gummi durch den tunnel ziehen

Gummiband fixieren

Wenn ihr die richtige Länge gefunden habt, an beiden Seiten das Gummi mit ein paar Maschinenstichen vor und zurück sichern.

Macht auf jeden Fall eine Probe auf dem Bügelbrett

Auf der anderen Seite natürlich genau so. 

Zeites Gummiband genau abmessen
spannlaken selber naehen

Restlichen Saum steppen

Jetzt nur noch des Rest des Saumes steppen und schon ist der Bezug  fertig.

Fertig

das fertige Spannlaken

Spannbettlaken

Für ein Spannbettlaken braucht ihr folgendes: 

Die Länge  und  die Breite (90 x 200 oder 160 x 200) + die Höhe der Matratze (ca. 20) plus 20 cm rundherum für unten.

Spannbettlaken naehen
spannbettlaken doppelbett
de_DEGerman